Heute haben wir mit Fiona Spuler ein Interview geführt. Fiona hat die Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit bereits erfolgreich abgeschlossen und hat nun die Ausbildung zum Bachelor Studium Pflegefachfrau FH begonnen. 

 

Du hast bereits eine Ausbildung als Fachfrau Gesundheit und hast nun das Bachelor Studium zur Pflegefachfrau FH begonnen. Was spornt dich dazu an?

Ich habe bereits früh gemerkt, dass Pflege ein Beruf ist indem ich mich wohl fühle und gerne arbeite. Ich habe bereits in meinen 3 Ausbildungsjahren viel miterlebt und durfte viele Bereiche des Pflegealltages miterleben. Ich wusste bereits im ersten Ausbildungsjahr zur FaGe, dass ich mich auf diesem Gebiet weiterbilden möchte. Die grosse Anspornung für mich war es mehr zu lernen. Zu lernen weshalb man was genau macht, die Vorgänge im Körper und die daraus abgeleiteten Massnahmen zu verstehen und hinterfragen zu lernen. Ich wollte mehr Verantwortung haben und ein kleiner Profi auf meinem Gebiet werden.

 

 

 

 

 

 

 Wie muss man sich den Unterschied einer Pflegefachfrau FH zu einer Pflegefachfrau HF vorstellen?Die Pflegefachfrau FH lernt dieselben praktischen Skills, wie eine Pflegefachfrau HF. Was zusätzlich erlernt wird ist das Arbeiten mir Forschung und evidenzbasierter Pflege. Wir lernen Konzepte zu hinterfragen und uns mithilfe von Studien zu informieren. Uns wird ein noch grösserer theoretischer Hintergrund vermittelt. Weiter haben wir den Bachelorabschluss, welcher automatisch auch international anerkannt wird und uns mehr Weiterbildungsmöglichkeiten öffnet.

Für mich persönlich ist es eines der besten Gefühle, wenn ich den Patienten in ihren Situationen zur Seite stehen kann und ich jemanden zum Lachen bringen kann

Fiona Spuler, Pflegefachfrau FH in Ausbildung

Was macht aus deiner Sicht unseren Beruf attraktiv?

Wir, in unserem Beruf, stehen in engem Kontakt mit Menschen aller Art. Wir dürfen Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen begleiten und können gleichzeitig unfassbar vieles für unser Eigenen mitnehmen. Weiter ist das Gebiet der Pflege so breit, wie man es sich nur wünschen kann. Wir haben die Möglichkeit uns in jegliche Richtungen weiterzubilden und verschiedenste Bereiche kennenzulernen. Durch diese Möglichkeit können wir uns auch ein grosses Wissen in den verschiedensten Gebieten aneignen

 

Welches war dein bisher schönstes Erlebnis im Berufsalltag als Pflegende?

Ich denke es ist schwierig ein Erlebnis zu wählen. Für mich persönlich ist es eines der besten Gefühle, wenn ich den Patienten in ihren Situationen zur Seite stehen kann und ich jemanden zum Lachen bringen kann. Wenn ich den Patienten ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann und mit dem Gefühl nach Hause gehen kann, etwas Gutes getan zu haben, das ist das schönste Erlebnis.

Was wünschst du unserer Berufsgruppe zum «Year of the Nurse and the Midwife»?

Ich wünsche allen ein erfolgreiches, erfüllendes erlebnisreiches Jahr. Ich wünsche uns allen, dass unser Beruf so anerkannt wird, wie wir es alle verdient haben. Dass unser Potential erkannt wird und ihr alle stolz auf euch selbst seid.

 

Bist Du auch so begeisterungsfähig und neugierig wie Saskia?

Dann werde ein Teil des #Bethesdateams und melde Dich bei uns - wir bieten in folgenden Berufen Einblicke in den Berufsalltag an:

 

Alle weiteren Informationen und Deine Kontaktperson findest Du hier auf unserer Webseite.

 



1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 (2 Stimmen)