Ständiger Harndrang, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen – dies charakterisiert eine unangenehme Blasenentzündung. Der Infekt kommt bei vielen Frauen und in jedem Alter vor. 50 % entwickeln im Verlauf ihres Lebens eine Harnwegsentzündung. Nochmals die Hälfte der Betroffenen leidet unter wiederholten Infekten.

«Meist handelt es sich um eine Kombination von Faktoren, die zu den Entzündungen
führten. So kann etwa eine Inkontinenz die schützenden Schleimhäute im Intimbereich schädigen. Aber auch in der Abänderung tritt vermehrt trockene Schleimhaut auf, welche keinen Widerstand gegen Keime leisten kann», erklärt Dr. Humburg, und weiter «meist können wir mit begleitenden Massnahmen und Anpassungen im Alltag sehr gute Ergebnisse erreichen.»

Die Standardbehandlung ist die Antibiotikaeinnahme. Heute beobachten wir jedoch immer mehr Resistenzen, deshalb muss der Fokus auf prophylaktische Massnahmen, gelegt werden.

Dr. med. Jörg Humburg, Chefarzt Beckenbodenzentrum, Bethesda Spital

Bei komplexen Fällen sind gegebenenfalls Abklärungen wie beispielsweise eine Blasenspiegelung oder radiologische Untersuchungen notwendig. Diese Patientinnen werden dann auch am interdisziplinären Beckenbodenboard im Bethesda Spital vorgestellt. Dieser Austausch unter verschiedenen Fachspezialisten gewährt eine ganzheitliche Behandlung auf höchstem Niveau.

Sind Sie auch betroffen?

Vermuten Sie eine Inkontinenz, leiden Sie unter Blasenentzündungen oder haben Sie vielleicht eine Reizblase? Dann machen Sie unseren Selbsttest oder melden Sie sich unverbindlich telefonisch.

Für die Gespräche und die Untersuchungen nehmen wir uns viel Zeit, denn wir wissen, dass diese intime Themen bei vielen Frauen Ängste und Scham auslöst. Dank unserem Einfühlungsvermögen und unserer jahrelangen Erfahrung, können wir unsere Patientinnen beruhigen und Ängste nehmen.

Kontakt

  • Tel.: +41 61 315 25 28
  • Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  • Web: www.bethesda-spital.ch/beckenbodenzentrum

 

Zuweisung

 

Weitere Informationen

Interdisziplinäres Beckenbodenzentrum
Dr. med. Jörg Humburg, Chefarzt Beckenbodenzentrum im Bethesda Spital besitzt den Schwerpunkt für spezielle Urogynäkologie und ist somit einer von wenigen Trägern dieses Titels schweizweit. Dieser Schwerpunkt bescheinigt ihm vertiefte Kenntnisse und Fähigkeiten in der Diagnostik und Therapie der Harninkontinenz, von Erkrankungen des Beckenbodens und von Funktionsstörungen des unteren Harntraktes bei der Frau. Im Bethesda Spital arbeiten Spezialisten der verschiedensten Disziplinen Hand in Hand, um
eine persönliche und individuelle Betreuung zu gewährleisten.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)