Im Bethesda Spital ist auch eine Teilzeit-Ausbildung Pflege HF über den Zeitraum von 3-5 Jahren möglich. Abhängig vom gewünschten Anstellungsverhältnis zwischen 60% - 80%. Wir wollten von Stephanie Brügger wissen, was die Chancen und Herausforderung einer solchen Teilzeit-Ausbildung HF sind und haben sie interviewt.

 

Weshalb hast du dich persönlich für die Teilzeit-Ausbildung Pflege HF entschieden?

Ich habe eine Lehre als MPA (Medizinische Praxis Assistentin) gemacht und auch einige Jahre auf dem Beruf gearbeitet. Ich wollte aber weiterkommen und habe einen HF Abschluss angestrebt. Deshalb ging ich in die Berufsberatung. Ich hatte immer schon mit dem Gedanken gespielt, Pflegefachfrau HF zu werden, hatte aber Mühe damit, finanziell wieder von vorne zu beginnen und hatte keine Idee, wie eine 3-jährige Ausbildung mit Ausbildungslohn funktionieren könnte. Die Berufsberaterin hat mich dann auf die Möglichkeit der Teilzeit-Ausbildung hingewiesen, bei welcher ein Nebenjob möglich ist und auch während der Ausbildung in einer höheren Lohnstufe ist. Deshalb habe ich mich trotz der längeren Ausbildungszeit, die Teilzeit-Ausbildung dauert 4 Jahre, dafür entschieden. Ich habe das Jahr länger gerne in Kauf genommen.

 

 

Ich habe im Alter von 26 nochmals eine Chance gekriegt habe, eine Ausbildung zu absolvieren, ohne eine enorme finanzielle Einbusse zu haben.

Stephanie Brügger, in Teilzeit-Ausbildung HF

Was sind für dich die Chancen und Vorteile in einer Teilzeit-Ausbildung Pflege HF?

Die Chancen sind ganz klar, dass ich mit 26 Jahren nochmals eine Chance gekriegt habe, eine Ausbildung zu absolvieren, ohne eine enorme finanzielle Einbusse zu haben. Ich kann auch während der Ausbildung meinen normalen Lebensstandard aufrechterhalten. Einen Vorteil sehe ich auch darin, dass ich etwas mehr Zeit hatte um wieder in die Rolle der Studentin zu kommen. Beispielsweise wieder in die Schule zu gehen, nebenbei noch etwas arbeiten kannst und bspw. auch Familie mit deiner Ausbildung kombinieren kannst.

Was sind die Herausforderungen in einer Teilzeit-Ausbildung Pflege HF?

Die Herausforderung dabei ist, alles unter einen Hut zu bringen. Die Organisation ist zu Beginn sehr komplex. Wann und wie sind die Schulblöcke und das darin enthaltende Selbststudium und den zu bearbeitenden E-Learnings etc. zu planen, wie wird das funktionieren? Wann kann ich wieder in das Praktikum ins Spital? All diese Fragen stellte ich mir und fühlte mich am Anfang etwas überfordert. Für einige meiner Klasse, ist es eine grosse Umstellung und sehr ungewohnt, am PC alle Aufträge zu bearbeiten und mit E-Learnings und weitern digitalen Lernangeboten zu arbeiten. Es war für diese Studierende noch unbekannt, digital gestützt zu lernen. Glücklicherweise war das für mich nicht das Hauptproblem. Ich bin das recht gechillt angegangen. Ich wusste, dass ich da irgendwie schon damit zurechtkomme und habe mich dadurch auch nicht zusätzlich stressen lassen. OLAT ist eine sehr grosse Lernplattform, die nun mit dem Wissen das ich habe, eine sehr wertvolle Plattform ist, aber zu Beginn ist es einfach eine Überforderung. Und natürlich sind auch die immer wiederkehrenden Prüfungen eine Herausforderung, aber das ist sicherlich für alle so und auch normal.

Disziplin, Eigenverantwortung und Motivation sind wichtigsten Eigenschaften für den Weg einer Teilzeit-Ausbildung

Stephanie Brügger, in Teilzeit-Ausbildung HF

Was denkst du, muss jemand an persönlichen Ressourcen mitbringen um die Teilzeit-Ausbildung Pflege HF erfolgreich zu absolvieren?

Auf jeden Fall Disziplin und Eigenverantwortung, Motivation neues zu lernen und eine neue Lernstrategie um sich dem digitalen Lernen anzupassen. Disziplin finde ich jedoch das Wichtigste überhaupt. Es ist eine Studiengang in der Erwachsenenbildung und man ist selbst dafür verantwortlich was man lernt und tut und wieviel davon. Bspw. Hast du während der Schulblöcke E-Learning Aufträge, welche du bis am Sonntagabend auf der Plattform hochladen musst. Du kannst dir das Absolvieren der E-Learnings selbst einteilen und damit das mit dem Nebenjob, Familie, Freizeit und so klappt, muss man sehr genau planen. Was ich zudem auch sehr wichtig finde, ist die Rollenfindung im Praktikum, also während der Arbeit im Spital. Vielleicht ist man älter als die anderen Teammitglieder oder auch die Berufsbildnerin im Betrieb, hatte im vorherigen Berufsleben bereits andere Funktionen oder so, dann braucht man die Flexibilität, wieder den Hut der Studierenden anzuziehen. Genauso aber auch, dass die Teammitglieder einem als Studierende sehen. Die Teilzeit-Ausbildung Pflege HF lebt von viel Selbststudium und digitalem Lernen.

Wie erlebst du das? Was empfiehlst du Interessierten diesbezüglich? Dazu habe ich vorab schon einiges erzählt. Ich empfehle allen, sich deshalb nicht verrückt zu machen. Vor Ausbildungsbeginn erhält man zwar einen Link mit welchem man die Plattform OLAT schon mal besuchen und kennenlernen kann, aber ohne dass man darin eine Schulung erhalten hat, kommt man da nicht draus. Deshalb, einfach beginnen und Geduld haben.

Wir als Studierende nehmen die Ausbildner hier im Bethesda Spital als sehr zuvorkommend und hilfsbereit wahr.

Stephanie Brügger, in Teilzeit-Ausbildung HF

Hast du die Möglichkeit der Nebenbeschäftigung (20%) beansprucht? Wie sind deine Erfahrungen damit?

Ja das habe ich beansprucht. Ich habe zuerst als Servicemitarbeiterin gearbeitet, weil ich als Nebenjob nicht meinen alten Beruf MPA wählen, sondern etwas ganz Anderes tun wollte. Ich habe die ersten beiden Ausbildungsjahre während der Schule, Freitag- und Samstagabend in einem Restaurant gearbeitet und konnte das so gut kombinieren. Danach habe ich jedoch festgestellt, dass es in der Schule immer mehr wird und das Arbeiten neben der Schule schwierig wird, bzw. das Lernen zu kurz kommt. Und während der Praktika im Spital ist es aufgrund der unregelmässigen Arbeitszeiten, planerisch eine Herausforderung nebenbei zu arbeiten. Dazu braucht es zwingend einen Nebenjob, in welchem flexibel geplant werden kann.

Wie erlebst du deine Begleitung in der praktischen Ausbildung im Spital?

Meine praktische Ausbildung im Bethesda Spital erlebe ich als sehr positiv und professionell. Ich empfinde die Berufsbildenden als zuvorkommend, hilfsbereit und alle Lernenden und Studierenden werden sehr ernst genommen. Ich merke, es wird sehr viel Wert daraufgelegt, dass es den Lernenden und Studierenden Pflege gut geht und sie sich wohl fühlen.

Was möchtest du sonst noch zum Thema Teilzeit-Ausbildung Pflege HF sagen oder Interessenten mitteilen?

Wenn du deine berufliche Laufbahn weiterentwickeln oder auch verändert möchtest, lohnt sich dieses Angebot mit Sicherheit. Auch das Jahr mehr, dass es zu investieren gilt lohnt sich auf jeden Fall. Ich lerne nicht nur die Dinge, welche ich als zukünftige Pflegefachfrau HF brauche, sondern lerne sehr viel sonst dazu. Auch wenn man auch schon etwas älter ist und es vielleicht gesellschaftlich nicht so ins Bild passt, in einem gewissen Alter nochmals eine Ausbildung anzufangen, die Feedback meiner Mitstudierenden ist auch, dass sie auch für ihre Persönlichkeitsentwicklung sehr von dieser Zeit profitieren.

Bist Du auch so begeisterungsfähig und neugierig wie Stephanie?

Dann werde ein Teil des #Bethesdateams und melde Dich bei uns - wir bieten in folgenden Berufen Einblicke in den Berufsalltag an:

 

Alle weiteren Informationen und Deine Kontaktperson findest Du hier auf unserer Webseite.

 

 

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)