Mit viel Herzblut und Engagement hat das Team der Physiotherapie vom Bethesda Spital ein Video zum Thema «Jerusalema Challenge» lanciert. Wer kennt das Lied nicht? Auf einmal tanzt die ganze Welt zum Hit «Jerusalema» und lässt den Alltag für einen Moment hinter sich. Das Lied soll an einen spirituellen Ort erinnern, an dem man Frieden findet, an dem es keine Sorgen, sondern nur Glück und fröhliche Menschen gibt.

Karin, du bist die treibende Kraft hinter diesem Projekt. Was war deine Motivation für diesen Kurzfilm?

Meine Idee war analog unserem Leitsatz «wir bewegen... Sie und uns» etwas Positives auf die Beine zu stellen und auf die verschiedenen Bereiche, die die Physiotherapie abdeckt aufmerksam zu machen.  Die verschiedenen Qualitäten und Talente, die meine Kolleginnen und Kollegen vorweisen, hat mich persönlich sehr beeindruckt. Dies wollte ich unbedingt im Film widerspiegeln.Die gemeinsamen Treffen im Team und auch privat kommen aktuell für alle zu kurz. Deshalb war Lebensfreude versprühen, gemeinsam Spass haben und ein Wir-Gefühl hervorzurufen, ein ebenfalls wichtiger Aspekt.

Die verschiedenen Qualitäten und Talente, die meine Kolleginnen und Kollegen vorweisen, hat mich persönlich sehr beeindruckt. Dies wollte ich unbedingt im Film widerspiegeln.

Karin Reinau-Tinner, Physiotherapeutin

Wie konntet ihr die Tanzszenen in einem laufenden Betrieb umsetzen?

Zwei Physiotherapeuten (Samantha und Andy) und ich haben die Tanzschritte mit den anderen Kolleginnen und Kollegen in der Pause und nach der Arbeit einstudiert. Anschliessend wurde gesamthaft während einer Woche gedreht. Natürlich nicht während unserer Arbeitszeit, sondern in den Mittagspausen und an einem Wochenende. Alle, die mitgemacht haben, waren sehr motiviert, engagiert und hatten Spass bei diesem Projekt, was man sicherlich auch im Video sehen kann.


Hat diese Videoproduktion bei euch im Alltag positive Spuren hinterlassen?

Es gab sehr viele positive Reaktionen. Und es war ein Lichtblick in dieser tristen Zeit. Wir haben viel gelacht und Spass gehabt und auch jetzt erinnern wir uns gerne an diesen Dreh zurück. Wir sind als Team wirklich enger zusammengerückt und können immer wieder beim Hören der Musik in positiven Erinnerungen schwelgen.

Ein herzliches Dankeschön an Karin, Samantha, Andy und das mitwirkende Team der Physiotherapie!

 

Weitere Informationen

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 4.70 (5 Stimmen)