Im Bethesda Spital haben frischgebackene Mamas und Papas die Möglichkeit, ein professionelles Neugeborenen-Fotoshooting geschenkt zu bekommen. Die wunderschönen Bilder halten diesen einzigartigen Moment für immer auf sehr emotionale Weise fest. Die Eltern können das Shooting während ihres Klinikaufenthaltes durchführen oder zu einem späteren Zeitpunkt unkompliziert und kostenlos nachholen.

Alois Kaufmann ist Gründer von BabyCute, unserem Dienstleister für die Neugeborenen-Fotografie im Bethesda Spital. Wir haben Herrn Kaufmann interviewt, um mehr über BabyCute und ihr Angebot zu erfahren. 

Herr Kaufmann, man sagt Kinder und Tiere zu fotografieren ist mitunter das Schwierigste. Ist die Neugeborenen-Fotografie ähnlich herausfordernd?

Oh, das kann ich mit Sicherheit bestätigen. Die Aufgaben, welche unsere Fotografinnen täglich meistern sind primär wunderschön und auch ein Privileg. Die Shootings sind aber durchaus auch herausfordernd. So ist zum Beispiel nicht jedes Baby gerade in Stimmung für ein Shooting oder die Mutter ist noch erschöpft von der Geburt und möchte das Shooting lieber später fortsetzen. All dies sind Situationen, in welchen unsere Fotografinnen absolute Profis sind und sehr gut damit umzugehen wissen.

Es ist ein Privileg, die vielen süssen Neugeborenen zu fotografieren und es braucht auch Vertrauen von den Eltern. Aber wir versichern ihnen, dass unsere Fotografinnen im Umgang mit Neugeborenen speziell geschult sind und sehr fürsorglich mit den Neuankömmlingen umgehen.

Es ist ein Privileg für unsere Fotografinnen, die vielen süssen Neugeborenen fotografieren zu dürfen.

Alois Kaufmann, Gründer von BabyCute

Die Bilder erinnern an die australische Fotografin Anne Geddes, die mit ihren Bildern weltberühmt wurde – waren diese Bild eine Inspiration?Leider kenne ich diese Frau nicht. Wir haben in unserem Unternehmen jedoch sehr viel Arbeit in die Entwicklung unserer Fotografie und unseren eigenen Stil investiert. Vorbild war dabei die professionelle Neugeborenen-Fotografie in den USA. Dort hat diese Art der Fotografie eine lange Tradition. Uns ist es enorm wichtig, dass unsere Fotoshootings, trotz Klinikbedingungen, möglichst nah an die Qualität heranreicht, die sonst eher von Studioaufnahmen zu erwarten sind. Ich freue mich, dass man unsere Bemühungen in diese Richtung wahrnimmt – die Feedbacks die wir täglich erhalten, sind überaus positiv.

 

 

 

 

 

 

Was hat Sie zu dieser Aussage bewogen: Irgendwann war es an der Zeit, die Newborn-Klinik-Fotografie zu überdenken und ein neues Konzept zu entwickeln?

Vor etwa 10 Jahren wurde ich auf die Neugeborenen-Fotografie aufmerksam. Eine Klinik trat an mich heran und fragte mich, ob ich interessiert sei, dies für sie aufzugleisen. Bei meiner Recherche traf ich auf sehr viel negative Berichterstattungen im Zusammenhang mit der Klinikfotografie. Grund war primär ein Anbieter, welcher ein relativ aggressives Verkaufskonzept hatte. Offensichtlich zu aggressiv für uns in der Schweiz. Viele Kliniken wollten sich gerne von diesem Konzept abwenden und waren offen für neue Lösungen - das war unsere Chance.

Die Mütter entscheiden ohne Druck und in aller Ruhe, ob sie etwas bestellen möchten oder nicht.

Alois Kaufmann, Gründer BabyCute

Womit unterscheiden Sie sich denn mit Ihrem Konzept von anderen Anbietern?Ich denke, es ist unser aller Herzblut, das wir in unsere tägliche Arbeit einbringen. Wir sind kein anonymes Unternehmen. Wir stehen immer im Dialog untereinander, mit den Müttern und unseren Kliniken. Das bietet viel Platz für Sonderwünsche und ermöglicht uns eine schnelle Anpassung an neue Gegebenheiten, falls nötig. Wir stecken sehr viel Energie in die Optimierung unserer Fotografie. Dazu gehören neue «Posen» der Babys, die wir unseren Fotografinnen beibringen, aber auch die sorgfältige Auswahl der Accessoires, die wir bei unseren Fotoshootings einsetzen. Es ist ein grosser Unterschied, ob man Fotos auf einem weissen Bettlaken macht oder aber in einem mobilen Fotostudio, wie wir es in unseren Partner-Kliniken haben. Unser mobiles Studio, welches in den Kliniken eingesetzt wird ist einzigartig und bietet alles, was man für die professionelle Fotografie benötigt.

 

 

 

 

 

 

Neben unserem unverkennbaren Stil bieten wir eine vielseitige, preislich gestaffelte Produktpalette an. Unsere Fotobücher werden von Grafikern in Handarbeit erstellt. Das richtige Layout für die richtigen Fotos auswählen, dafür ist ein geschultes Auge sehr wichtig. Hervorzuheben ist natürlich auch, dass wir auf jede Form von Kaufdruck verzichten. Wir fotografieren und händigen danach einen Code für unsere Webseite/ Webshop aus. Die Mütter entscheiden in Ruhe, ob sie etwas bestellen möchten oder nicht und das beste Foto erhalten sie kostenlos ausgedruckt gleich vor Ort.

Wir stecken sehr viel Energie in die Optimierung unserer Fotografie. Dazu gehören unter anderem sorgfältige ausgesuchte Accessoires, die wir bei unseren Fotoshootings einsetzen.

Alois Kaufmann, Gründer von BabyCute

Ihr Team besteht nur aus Fotografinnen – haben Frauen einen einfacheren Zugang zu den Babys oder was ist der Grund, dass Sie keine Männer angestellt haben?Auch Männer haben heute einen guten Zugang zu Babys und können sicher auch perfekt mit Ihnen umgehen. Trotzdem ist die Neugeborenen-Fotografie die Domäne der Frauen und unsere Partner-Kliniken machen dies auch oft zur Bedingung. Auch in Zeiten der Gleichberechtigung ändert sich halt auch nicht alles. Für uns ist das so stimmig.

 

 

 

 

Herzlichen Dank für das Interview. Weitere Informationen zum Angebot finden Sie unter www.bethesda-spital.ch/babyfotos

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 3.95 (10 Stimmen)